Ein Zeller nach Europa, ein Europa für Oberfranken.

Auf dem Bezirksparteitag der SPD Oberfranken setzte sich der 30-jährige Zeller Sebastian Fischer mit einer knappen drei Stimmen Mehrheit gegen seinen Mitbewerber Martin Lücke durch. Fischer zieht nun als oberfränkischer Kadidat für das Europaparlament in den Wahlkampf. MArtin Lücke wurde einstimmig als sein so genannter "Huckepackkandidat" gewählt.

Die SPD steht für ein Europa,

  • in dem die Rechte der Bürgerinnen und Bürger gestärkt werden,
  • in dem die Sozialrechte, wie zum Beispiel das Arbeitsrecht nicht durch die Freiheit des Marktesin Europa ausgehebelt werden können,
  • in dem gilt: gleicher Lohn für gleiche Arbeit am gleichen Ort, damit die Bevölkerung vor Lohndumping geschützt wird.
  • das die Strukturförderung gerecht gestaltet und
  • das durch Fördergelder Regionen wie Oberfranken noch besser den Rücken stärkt.

Sebastian Fischer

Günther Verheugen, ehemaliger Vizepräsident der EU-Kommission (links), Sebastian Fischer (rechts)

Sebastian Fischer wurde 1984 in Münchberg geboren. Nachdem er in Hallerstein, bei Schwarzenbach/saale, aufwuchs, zog er nach Zell im Fichtelgebirge. Der Betriebswirt (Bachelor of Arts), Fachrichtung Handel, Vertrieb und Kooperationsmanagement, hat eine zehnjärige Tochter.

Er ist in seiner Freizeit Fußball-Schiedsrichter für den FC Zell in der Schiedsrichtervereinigung Hochfranken. Weiterhin ist der Mitglied des Fichtelgebirgsvereins Hallerstein, dem Förderverein für das Zeller Freibad, der DLRG Zell und der Gewerkschaft Nahrung, Genussmittel und Gaststätten (NGG).

Politische Vita:
Seit 2008 Ortsvereinsvorsitzender der SPD Zell
Seit 2011 Bezirksvorsitzender der Jusos Oberfranken
Weitere politische Äter: Beratendes Mitglied im Landesvorstand der Jusos Bayern, Delegierter zum Bundes- und Landesparteitag der SPD, Mitglied im Bezirksvorstand der SPD Oberfranken sowie im Unterbezirksvorstand der SPD Hochfranken und im Kreisvorstand der SPD Hof-Land.

E-Mail schreiben
Zur Facebook-Seite
www.SebastianHFischer.de